Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz

Volltreffer & Rohrkrepierer

13.08.2018 | Hamburg

Von der Aussichtsplattform konnte meine Lütte wirklich alles super gut beobachten.
Das Leben ist ja immer wieder voller Überraschungen. So gibt es Dinge, von denen man denkt: Das wird einschlagen wie eine Bombe. Ein Volltreffer sozusagen. Und dann gibt es auf der anderen Seite Dinge, auf die man keinen Cent wetten würde: Nie und nimmer wird das ankommen. Ein Rohrkrepierer sozusagen. Die Erfahrung habt ihr doch bestimmt auch schon gemacht oder? Mir erging es am letzten Wochenende mit zwei Vorhaben so. Aber fang ich besser mal ganz vorne an.

Als ich am Freitag meine Lütte vom Kindergarten abgeholt hatte, flog ein Verkehrsflugzeug in ca. 3000 Fuß über unser Haus. Meine Lütte schaute hoch und sagte: Oaaah, Papa! Der fliegt ja tief. Wo fliegt der denn jetzt hin? Ich entgegnete, dass der Flieger jetzt nach Hamburg zum Flughafen fliegen würde, um dort zu landen. Sie fragte direkt, ob wir da nicht mal hinfahren könnten, wo die großen Flugzeuge landen? So entstand der Plan, am nächsten Tag zum Flughafen zu fahren, um Flugzeuge starten und landen zu sehen und mal ganz nah an die großen Flugzeuge heranzukommen.


Groß und klein. Im Vordergrund die riesige Boeing 777-300 ER von Emirates. Im Hintergrund die nagelneue Bombardier CS300 von Swiss, jetzt auch bekannt als Airbus A220-300.
So machten wir uns also am Samstag auf den Weg. Erst nach Bergedorf. Dann mit der S-Bahn und ein Mal Umsteigen zum Helmut Schmidt Flughafen, wo wir beim letzten Streckenabschnitt ja sogar durch einen Tunnel fahren mussten. Am Flughafen angekommen, zeigte ich meiner Lütten zunächst, wo man denn bei einer Flugreise wieder ankommt und seine Koffer wieder zurückbekommt.

Danach ging es hoch in den Abflugbereich, wo ich ihr zeigte, wo die Leute ihre Koffer abgeben, durch die Sicherheitsschleuse und dann zu den Flugzeugen gehen.

Danach ging es hoch auf die Aussichtsterrassen und ab da gab es kein Halten mehr. Oaaah, Papa! Papa!! Guck mal, da sind ganz große Flugzeuge. Papa, da landet ein Flugzeug! Schau mal! Sie war hin und weg. Ich habe mir immer geschworen, meine Tochter in dem zu unterstützen, was sie interessiert und ihr nichts von dem Aufzudrängen, was mir gefällt oder Spaß macht. Das sie wie ich so auf Flugzeuge abgehen würde, hätte ich maximal gehofft. Umso schöner, dass das nun alles von ihr kam! Der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm, wenn die faulen Früchte erst mal beseitigt sind.


Flottentreffer meines Lieblingsflugzeuges - der Boeing 757. Condor mit mehreren Maschinen, Iceland Air und United Airlines. Ein schöner Anblick für den Papa.
Meine Lütte stellte ganz viele Fragen, saugte alles auf und war total begeistert. Nach einer kurzen Verpflegungspause drinnen, musste sie dann aber auch wieder ganz schnell raus und weiter zuschauen, wie Flugzeuge landeten, am Rüssel ankamen, die Fluggäste ausstiegen, das Gepäck ausgeladen wurde,...

Einfach cool für mich und wohl ohne Frage ein Volltreffer! So ist sie jetzt hoffentlich gut auf ihre erste Flugreise im September vorbereitet. Ich hoffe es zumindest.

Aber, es geht eben auch ganz anders. Auf dem Rückweg fuhren wir mit dem Auto an einem Zirkuszelt vorbei. Meine Lütte sah es und sagte direkt: Papa, da ist ein Zirkus. Können wir da hingehen. Ich sagte ihr, dass das ein Kasperle-Theater sei und die den Räuber Hotzenplotz spielen würden. Sie fragte direkt: Papa? Können wir da hingehen? Da würde ich sooo gerne hingehen. Klar!

So machten wir uns gestern auf den Weg nach Wentorf. Wir bekamen gute Plätze und konnten uns vorher sogar noch in einer Art Museum alte und jüngere Handpuppen anschauen, denn der Theaterbetrieb besteht schon seit 1825!


Plakat des 1825 gegründeten Puppentheaters Maatzony zur Vorstellung des Räubers Hotzenplotz.
Ich fand es richtig gut, dass sich einer der Puppenspieler zu Beginn vor der Bühne zeigte und dabei nicht nur die Puppe des Hotzenplotz vorführte, sondern auch erklärte, dass das ja nur eine Puppe sei und man vor der keine Angst haben müsse! Was ich im Nachhinein fast wichtiger gefunden hätte, dass sie auch den aus meiner Sicht sehr böse wirkenden Zauberer vorgestellt hätten. Aber egal. Das Puppenspiel begann und abgesehen von ein paar anfänglichen Lachern hatte ich schnell das Gefühl, dass meine Lütte sich langweilte. Nach dem Ende wollte sie dann auch schnell raus aus dem Zelt. Nicht aber weil sie Angst hatte, sondern weil sie mit Papa lieber noch mal schnell auf den Spielplatz wollte.

Hmm. Da stand ich nun. 20,00 € in ein altehrwürdiges Puppentheater gesteckt und eine Tochter, die von dem Ganzen so gar nicht angetan war. Naja, einen Versuch war es wert! Aber eins war klar: aus dem sicher gedachten Volltreffer wurde ein vorbildlicher Rohrkrepierer! Mal schauen, was als nächstes unerwartet gut oder schlecht wird. Das dann vielleicht wieder hier auf diesem Kanal.

Euer Ernst?

08.08.2018 | Darmstadt

Wie ihr wohl alle mitbekommen habt, habe ich seit ein paar Wochen einen neuen Seat. Bei der Auslieferung hatte ich ja mukiert, dass mir das Fahrzeug trotz der höchsten Ausstattungsserie ohne Fußmatten ausgeliefert wurde.

Ich schrieb daher eine freundliche E-Mail an den Kundenservice von Seat mit der Frage, ob dem Autohaus da nicht ein Fehler unterlaufen sei?

Nun bekam ich eine Antwort, die ich absolut in die Top 10 der dämlichsten Antworten ever einordnen würde. Der Seat Kundenservice antwortete wie folgt: SEAT Neufahrzeuge werden ab Werk ohne Fußmatten ausgeliefert. Und das hat einen guten Grund. Denn viele Kunden besitzen diese bereits und übernehmen sie aus ihren vorherigen Fahrzeugen. Deshalb zählen die Fußmatten ab Werk nicht zum Ausstattungsumfang.

"... viele Kunden besitzen diese bereits und übernehmen sie aus ihren vorherigen Fahrzeugen.". Wer zum Teufel übernimmt seine dreckigen abgenutzten stinkenden Fußmatten aus dem alten Fahrzeug in das saubere nagelneue Fahrzeug? Was für ein Bullshit! Aber total idiotisch wird diese Aussage dann noch, wenn es sich um das erste Los eines Fahrzeuges handelt! Wo zur Hölle soll die Fußmatte denn herkommen, wenn man aufgrund der abenteuerlich langen Lieferzeiten noch gar kein solches Fahrzeug besessen haben kann?

Für mich ist das eiskalt kalkulierte Abzocke. Denn so kann Seat ein im Einkauf wenige Euro kostendendes Fußmatten-Set für 80,00 € verticken und fleißig verdienen!

Egal, ich trete das jetzt in den sozialen Medien breit. Und allen Interessierten für einen Seat Arona würderich raten: Wartet auf den im Herbst auf den Markt kommenden VW T-Cross. Ich fresse nen Besen, wenn da in der niedrigsten Ausstattungsserie die Fußmatten nicht dabei wären!
WAS ICH NOCH ZU BIETEN HABE